Das bunte Bild des Lebens neu gemalt

VON RENEE SENSENSCHMIDT

Beetzendorf – Im dritten Versuch hat es endlich geklappt. Zweimal stoppte Corona die Vorbereitungen auf die 13. Sportgala des Kreissportbundes Altmark West, die am Sonnabend in der Beetzendorfer Sporthalle für drei Stunden die 600 zugelassenen Zuschauer in ihren Bann zog. „Nach dem Stillstand malen wir das bunte Bild des Lebens neu“, verkündeten Janina und Paula, die durch das Programm aus Sport und Kunst führten. Alte (Sportgala-)Hasen und zahlreiche Neulinge präsentierten ein schwungvolles Programm.

Sportgala 3.0

Die Organisation dieser Gala lag wieder in den bewährten Händen von Julia Illiger und ihrer Tanzgruppe „Unique“. Fast 700 Stunden wurden in die Vorbereitung investiert. Nach der zweiten Absage im November des vergangenen Jahres waren die Sportlerinnen und Sportler, die fleißig am Trainieren waren, nach Aussage von Julia Illiger an einem Tiefpunkt“. Umso glücklicher war die Pädagogin, dass die „Sportgala 3.0“ nun endlich stattfinden konnte und die verschiedenen Gruppen ihr Können zeigen durften.

Buntes Programm

Einen großen Auftritt hatten Mathilda, Mena und Lotti. Die drei kleinen Mädels verkündeten die „Verhaltensregeln“ und gaben das Startsignal für das Opening durch die Fanfarengarde Salzwedel. Die Voltigierer aus Krumke waren in den vorherigen Galas Stammgäste. Doch auch der Altmarkkreis hat diesbezüglich Einiges zu bieten. Die kleinen und großen Mädchen des RFV Käcklitz präsentierten auf einem „Holzpferd“ turnerische Elemente, die sie in ihrem Sport ansonsten auf einem Pferd in Bewegung zeigen müssen.

Den Staffelstab gaben die Käcklitzer an die Turnerinnen der WSG „Jenny-Marx“ Salzwedel weiter die zunächst auf einem Airtrack ihre Sprünge mit Salti und Schrauben zeigen, ehe in einem weiteren Programmpunkt verschiedene Elemente aus dem Turnsport präsentiert wurden.

Gleich zwei Tänze hatten die Mädchen des SV Winterfeld u.a. in Anlehnung an das Musical „König der Löwen“ einstudiert. Das Zusammenspiel von drei verschiedenen Altersgruppen kam gut an und wird demnächst beim 100. Vereinsgeburtstag eine Wiederholung finden. Unter dem Motto „Alles Gymnastik oder was“ gab es ein Zusammenspiel vom „Tanzenden Lehrerzimmer“ des Jahn-Gymnasiums und von den Frauen der WSG Salzwedel.

Gäste aus Leipzig

Sie kennen sich aus dem Uni-Sport und sind mit verschiedenen Darbietungen unterwegs. „Wir freuen uns, dass wir uns hier präsentieren durften“, meinte die Leipzigerin Marlen Brückner, die am Luftring und am Vertikaltuch Luftakrobatik zeigte. Handstandartistik und eine Jonglage brachten das Ehepaar Maren und Manuel Semisch dem Publikum näher, während Katja Grohmann und Vivien Reichel auf Schlittschuhen einen Eistanz vorführten.

Unique

Mehrere Programmpunkte gestalteten die Tänzerinnen und Tänzer der Gruppe „Unique“, die Julia Illiger 1995 am Salzwedeler Gymnasium ins Leben gerufen hatte. Die ehemaligen Schülerinnen, von denen einige bereits junge Muttis sind, und die aktuellen Gymnasiastinnen sind eine Familie, deren Oberhaupt ohne Zweifel Julia Illiger ist. Und so bedankten sich die Tänzerinnen mit Geschenken und vielen netten Worten bei ihrer Trainerin, die mit ihnen 150 verschiedene Choreografien einstudiert, unzählige Kostüme geschneidert, über 10 000 Kilometer zu den Wettkämpfen und Auftritten zurückgelegt und viele Nächte in Turnhallen verbracht hat. 24 mal nahmen Gruppen von „Unique“ auch an Deutschen Meisterschaften teil, zwei vierte und acht weitere Top-Ten-Plätze sprangen für die Schülerinnen gegen die starke Konkurrenz aus den Vereinen heraus. Über 100 Tänzerinnen waren seit 1994 für die Salzwedeler am Start.

Spende für Ukraine

Bei aller Euphorie erinnerte Lutz Franke in einer emotionalen Ansprache an das Leid, das aktuell die Menschen in der Ukraine erfahren müssen. „Krieg nur wenige Flugstunden von uns entfernt. Kinder, Männer und Frauen sterben, junge russische Soldaten müssen ihr Leben für einen Despoten lassen.“ Der KSB-Chef bat die Besucher um eine Spende für die Ukraine-Hilfe, 700 Euro kamen so zusammen. Sport ist eine schöne Sache, dafür benötigt es aber Frieden. Lutz Franke hofft und ist sich ziemlich sicher, dass die Sportvereine des Altmarkkreises den ankommenden Flüchtlingen die Möglichkeit der sportlichen Betätigung geben werden.

Offener Kanal

m Fernsehen kann man ab dem 25. März eine Zusammenfassung der 13. Sportgala sehen. Der „Offene Kanal Salzwedel“ war mit mehreren Kameras vor Ort und hat die stimmungsvollen Bilder eingefangen. Alle drei Stunden wird der Zusammenschnitt wiederholt.

Die Trainer und Helfer

Hinter allen Gruppen stehen engagierte Trainerinnen und Trainer, die mehrmals in der Woche für ihre Schützlinge am Start sind und die in Vorbereitung auf die Sportgala einige Zusatzschichten geschoben haben. Der KSB Altmark West bedankt sich bei Antje Schiel, Babett Gerke, Ronny Sobek (alle WSG Jenny-Marx Salzwedel), Cordula Röhl-Radtke, Carola Szebrat, Lysanne Rettig, Anna Schulze (alle SV Winterfeld), Annea Weiß (Fanfarengarde Salzwedel), Claudia Constabel (RFV Käcklitz) und Julia Illiger (Unique-Familie, Tanzendes Lehrerzimmer, WSG Frauen), sowie bei den Assistenten der Organisation Klara Taege, Leonie Theiß, Jannis Zühlke und Philipp Scheuner.

Volksstimme: Von Thomas Koepke

Nach 2,5 Jahren Pause wieder ein Gala-Event in Beetzendorf / Sporthalle ausverkauft / Viele regionale Vereine und Gastauftritte

Ein absolutes Highlight des noch recht jungen Sportjahres 2022 fand am vergangenen Sonnabend in der Beetzendorfer Sporthalle statt. In diesem Rahmen hatte nämlich der Kreissportbund (KSB) Altmark West wieder zu einer Sportgala – es war bereits die 13.–eingeladen. Die letzte ihrer Art fand damals vor dem Pandemiegeschehen im Jahr 2019 statt.

Um exakt 20:15 Uhr hielt es in der Beetzendorfer Sporthalle keinen Zuschauer mehr auf den Plätzen. Mit stehenden Ovationen begleitete das begeisterte Publikum den gemeinsamen Schlussakt aller Teilnehmer und klatschten und jubelten.

Stehende Ovationen des Publikums zum Ende

Damit bedankten sie sich sicher für die gut drei Stunden Programm, dass vollgepackt war mit akrobatischen, tänzerischen und künstlerischen Höhepunkten. Kurzum: Die 13. Sportgala des Kreissportbundes Altmark West war ein voller Erfolg und ließ auch wieder die eine oder andere emotionale Träne bei Teilnehmern wie Publikum über die Wangen rollen.

Und der KSB um den Vorsitzenden Lutz Franke und den Geschäftsführer Andreas Lenz hatten wieder keine Kosten und Mühen gescheut, um einen wunderbaren Abend voller Esprit und Kunst anzubieten. Dabei konnten wieder einige Vereine aus der Region selbst wie der SV Winterfeld, der RFV Käcklitz oder auch die WSG Jenny Marx Salzwedel gewonnen werden. Auch externe Highlights wie Darbietungen von Marlen aus Leipzig oder den Mädels von IceLab panta.rhei waren dabei und erfreuten das Publikum.

Schon die Moderatorinnen Janina und Paula von der Unique-Familie, die durch den Abend führten, stellten fest, dass es nach der langen Zeit des Verzichtes innerhalb der Corona-Pandemie endlich einmal wieder Zeit für eine Sportgala in diesem Format war.

Fanfarengarde eröffnete den bunten Abend

Lautstark und kraftvoll eröffnet wurde die Veranstaltung von der Fanfarengarde Salzwedel, die damit aber nur den Auftakt zu einem wundervollen und abwechslungsreichen Abend boten. ImAnschluss dominierten nämlich Tanz, Kunst und Akrobatik, die dem Publikum das eine oder andere „Ohhh“ und „Ahhh“ entlocken konnten.

So absolvierten zum Beispiel auch die Turnerinnen der WSG Jenny Marx Salzwedel und die Voltigierer des RFV Käcklitz auch gemeinsame Darbietungen zum Beispiel auf dem Airtrack oder der Bodenmatte und Balken.

Vor allem mit tänzerischen Vorführungen glänzten die Winterfelder Mädchen und wie gewohnt auch die UniqueFamilie. Eine weiterer Höhepunkt war sicher auch das „tanzende Lehrerzimmer“. Hier hatten sich auch die Lehrkräfte des Jahn-Gymnasiums eine moderne Choreografie ausgedacht und zeigten, dass auch sie technisch-kompositorisch voll auf der Höhe sind.

Abgeschlossen wurde der tolle Abend mit einem gemeinsamen Tanz aller Teilnehmer, die dafür eben die volle Anerkennung ernteten.

Mitwirkende

  • Fanfarengarde Salzwedel
  • RFV Käcklitz Voltigieren
  • SV Winterfeld
  • Unique-Familie
  • WSG Jenny Marx SAW
  • Lehrer des Jahn-Gymnasiums Salzwedel
  • Tausendkünstler Leipzig
  • IceLab Leipzig panta.rhei
  • Marlen aus Leipzig (Tuch und Reifen)

Das sechste Element: Julia Illiger und die Leidenschaft

Ein Abschied und ein Dankeschön nach vielen Jahren

Wer Sportgala sagt, meint auch irgendwie Julia Illiger. Die „Mutter“ der Unique-Familie wurde am Sonnabend schon während der Veranstaltung sowohl vom Kreissportbund als auch von „ihren Mädels“ gebührend gefeiert und verabschiedet.

Nach vielen, vielen Jahren der Organisation der Sportgala ist für Illiger nämlich Schluss. Und einen besseren Rahmen hätten sich die Unique-Mädchen, die mittlerweile teilweise auch schon zu Frauen geworden sind, gar nicht vorstellen können. Direkt nach der Darbietung „Die fünf Elemente“, bei der die Elemente Feuer, Wasser, Erde, Wind und Liebe tänzerisch dargestellt wurden, stellten die Unique-Mädchen nämlich fest, dass es ein sechstes Element gibt – die Leidenschaft. „Und die verkörpert keiner so wie du, liebe Julia“, hieß es wörtlich.

Die anschließend – sehr emotional und amüsant–präsentierten Zahlen untermauern das nur ansatzweise. So konnte festgestellt werden, dass Illiger mit ihren Mädels zirka 25.000 Stunden in Sporthalle verbracht hat und auch mehr als 10.000 Kilometer auf der Straße zurückgelegt hat, um zu den Wettkampforten in ganz Deutschland zu gelangen. Doch das ist nur Statistik. Unbezahlbar war und ist eben die Leidenschaft zu Tanz und Kunst, die Illiger gern weitergegeben hat.

Als Dankeschön erhielt Julia Illiger dann nicht nur eine Bodenvase, sondern auch ein Wochenende in Berlin mit dem Besuch des Friedrichstadt-Palastes – natürlich mit so vielen Unique-Mädchen wie sie sich vorstellen kann.

Und Illiger ließ es sich diesmal auch nicht nehmen, aktiv mitzuwirken, nämlich im tanzenden Lehrerzimmer.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner