Winterfelds Sportvereinsvorsitzender Marno Schulz (rechts) bedankt sich bei Maler Joachim Krahl, der dem Verein den Neuanstrich des Kunstwerkes an der Mehrzweckhalle geschenkt hat. Foto: Anke Pelczarski

Seit 1976 zieren acht Gymnastikfrauen die Wand des Mehrzweckgebäudes in Winterfeld, das die Sportler zum Großteil selbst gebaut haben. „Die Motive hat Kunstlehrer Klaus Ozminski aus Kalbe entworfen. Gefertigt worden sind sie in der LPG-Werkstatt Badel unter Leitung von Hartmut Koslowski“, gibt Marno Schulz (rechts), Vorsitzender des Sportvereins Winterfeld 1922, das Wissen seines Vorgängers Siegbert Klaffer wieder. Jetzt fallen die sporttreibenden Damen richtig auf. Maler Joachim Krahl (links) aus Winterfeld hat sie farblich aufgefrischt. „Er unterstützt unseren Sportverein gern“, bedankt sich der Sportvereinschef für die Eigeninitiative des Sponsors, der damit ein vorfristiges Geschenk zum 100-jährigen Bestehen, das in zwei Jahren gefeiert wird, machte. Jetzt müssen noch die Koniferen gekürzt werden, damit das Wandbild besser zur Geltung kommt. Foto: Anke Pelczarski VOLKSSTIMME